Ihre Anfrage +49 611 987 7081 +49 611 987 7081

Unternehmerischer Jahresrückblick 2019 & Ausschau 2020

Geschrieben von Volker Geyer am

jahresrueckblick-und-ausblick-2020-volker-geyer-010

Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr ist bei mir traditionell auch dazu da, auf mein unternehmerisches Jahr zurückzublicken und das bevorstehende Jahr ins Visier zu nehmen. 

Erinnerung

Sie erinnern sich vielleicht, im Jahr 2017 habe ich die Verantwortung der Geschäfte meines operativen Malerbetriebes komplett an meinen jungen Partner Meister Marcus Spohn übergeben. Seitdem führt Marcus den kleinen Betrieb in eigener Verantwortung und er macht das hervorragend. Das ist eine sehr schöne Erkenntnis für mich, die sich im ablaufenden Jahr gefestigt hat. Die Kunden äußern sich immer wieder begeistert über seine positive Art, seine Zuverlässigkeit und seine Kompetenzen. Marcus absolviert derzeit „nebenbei“ noch ein Studium zum Unternehmertum in Karlsruhe. Danach will er mit dem Betrieb gezieltes Wachstum anstreben. Sehr gerne will ich ihn dabei unterstützen, wie bisher auch. 

Unser neues Unternehmen

Etwa zur gleichen Zeit, wie die Übergabe der Geschäfte an Marcus Spohn, haben Heike und ich mit der Aperto Homestyle Company S. L. 2017 unser neues Unternehmen gegründet, das gerade vor dem Ablauf des zweiten kompletten Geschäftsjahres steht. Marketing, Konzeption und Ausführung für hochwertiges, individuelles Wohnen und der Aufbau und die Betreibung eines Partnerkonzeptes für ausgewählte Partnerfirmen stehen im Mittelpunkt dieser Geschäftsidee. Im ablaufenden Jahr konnte dieses noch kleine Unternehmen in den wesentlichen Geschäftsbereichen wertvolles Wachstum generieren, in einem wichtigen Geschäftsbereich schafften wir 45% Umsatzwachstum. Zudem haben sich 2019 vier neue Partnerbetriebe unserem Netzwerk angeschlossen. Insgesamt sind wir nun 29 gestaltungsorientierte Malerbetriebe aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein, die im Rahmen unserer Idee offen, vertrauensvoll kooperieren, sich regelmäßig austauschen, sich empfehlen, Wissen transferieren, Synergien und Win-Win Situationen schaffen, ihre Positionierung schärfen, neue Vertriebs- und Marketingideen entwickeln, gemeinsam Produktscouting betreiben und immer wieder neue Alleinstellungsmerkmale kreieren. Eine Geschäftsidee, die zu 100% auf meine persönlichen Kompetenzen und auf eine fein ausgewählte Zielgruppe zugeschnitten ist. 

Ziel 2020: Wachstum

In den vergangenen zwei Jahren haben wir mit entsprechendem Einsatz die Basis und die Strukturen für unser kleines Unternehmens geschaffen. Die Marktakzeptanz der Zielgruppe ist da und sie nimmt weiter zu. Die wichtigste Erkenntniss 2019 für Heike und mich: Unsere nicht alltägliche Geschäftsidee hat sich etabliert! Aus diesem Grund haben wir im Herbst dieses Jahres beschlossen, für das kommende Jahr einen Wachstumssprung anzusteuern. Unsere Partnergruppe soll mit neuen interessanten Partnerzugängen zunehmend wachsen und jeden unserer Partnerbetriebe wollen wir dabei unterstützen, sich zu unübersehbaren Gestaltungsmaler-Leuchttürmen in ihrer Region zu entwickeln. In den vergangenen Monaten haben wir uns vermehrt auf unseren Wachstumsplan konzentriert und seitdem bringen wir dieses Vorhaben hinter den Kulissen mit verschiedenen zum Teil aufwendigen Vorbereitungen in Stellung. Wir sind gerüstet, das neue Jahrzehnt kann kommen. 

Ortsunabhängig

Der langjährige Traum, ein Unternehmen aufzubauen, das wir nahezu ortsunabhängig führen und entwickeln können und das für alle Beteiligten einzigartige Win-Win Situationen entstehen lässt, hat sich für meine Heike und für mich mit unserer Geschäftsidee erfüllt. Darauf haben wir einige Jahre hingearbeitet. Unser Geschäftsmodell ist nämlich so aufgebaut, dass wir zu 80% unserer Zeit von jedem Ort der Welt unser Tagesgeschäft erledigen und die Entwicklung unseres Unternehmens voranbringen können. 2019 war das allererste Jahr, in dem wir überwiegend von unserer persönlichen Traumstadt Barcelona gearbeitet und agiert haben. Das Internet macht’s möglich! 

Wie sieht mein Arbeitstag in Barcelona aus?

Eigentlich fast genau so, wie in Wiesbaden auch. Um 5.30 Uhr klingelt mein Wecker, gegen 5.45 Uhr sitze ich am Rechner. Zuerst verschaffe ich mir einen Tagesüberblick in meinem Kalender und ich plane die Aufgaben für den Tag. Jeder andere Unternehmer und Selbständige kennt das auch. Danach erledige ich meine zahlreichen Social-Media-Aufgaben und ich schreibe an meinem gerade entstehenden Blogartikel. Bei zwei Blogartikeln pro Woche, nehme ich mir jeden Morgen etwa 60-90 Minuten Zeit für meinen Blog. Meine erste Arbeitspause nehme ich mir gegen 9 Uhr, dann gehe ich nämlich Joggen. Auch im Winter meist in kurzen Hosen, das milde Klima in Barcelona macht’s möglich. Meine Laufstrecke ist überwiegend die Strandpromenade und an den allermeisten Tagen scheint die Sonne. Der Blick auf den Strand, auf das Wasser, auf den Horizont, das Rauschen des Meeres, in Gedanken versinken … EIN TRAUM! Diese eine Stunde täglich verleiht mir so unglaublich viel Energie für den Tag, das kann man mit Worten nicht beschreiben. 

Zuhause dann kurz duschen und zurück an meine Aufgaben. Das sind diverse Telefonate führen, mit meinen Partnerbetrieben kommunizieren, mit potentiellen neuen Partnerbetrieben kommunizieren und teilweise umfangreiche Videokonferenzen durchführen, Workshops und andere Veranstaltungen für und mit meinen Partnerbetrieben planen, diese vorbereiten, dafür Einladungen versenden, Teilnehmerlisten erstellen. Neue Marketingaktionen für meine Partnerbetriebe entwickeln und vorbereiten, eingehende Kundenanfragen für Gestaltungsarbeiten bearbeiten und an meine Partnerbetriebe weiterleiten, regelmäßige Newsletter vorbereiten und versenden, Presseinfos schreiben und versenden, allgemeine E-Mails bearbeiten, eingehende Anfragen für Glamora-Tapeten beantworten oder an Heike weiterleiten, Rechnungen schreiben (in 2019 habe ich 577 Rechnungen geschrieben), neue Partnerverträge vorbereiten, die Facebookgruppe meiner Partnerbetriebe moderieren und viele kleine andere Aufgaben, deren Auflistung an dieser Stelle nicht sonderlich spannend für Sie wäre. Außerdem haben wir 2019 mehrere zum Teil umfangreiche Print-Broschüren mit einer Grafikerin aus Barcelona erstellt, die Website malerische-wohnideen.de wird regelmäßig weiterentwickelt und gerade wieder verändert und wir sind im Moment damit beschäftigt, einige neue Tools für unser Partnerkonzept und unsere Partnerbetriebe zu entwickeln. Zudem bereiten wir derzeit die große 2-tägige MW-Partnerkonferenz vor, die in wenigen Wochen wieder in Barcelona stattfindet. Ach ja, eingehende Vortragsanfragen müssen bearbeitet, Angebote erstellt und die Vortragsfolien dazu immer wieder überarbeitet und aktualisiert werden. Dann habe ich noch die Projekte mit Thomas Issler (Internet-Marketing im Handwerk) und mit Dominik Ley (Achtsamkeit-Seminar), die immer wieder neue Aufgaben für mich mit sich bringen. Ergo: Man muss sich in Deutschland keine Sorgen um mich machen, ich bin beschäftigt. Meine Arbeitswoche in Barcelona umfasst etwa 60 Arbeitsstunden.

Heimaturlaub

Die regelmäßigen etwa 2-wöchigen „Heimaturlaube“ in Deutschland sind dann vollgepackt mit Terminen in ganz Deutschland und darüber hinaus. Zum Beispiel für Vorträge, zu denen ich als Referent eingeladen werde oder Netzwerkveranstaltungen, die wir zum Teil selbst organisieren. Außerdem für finale Vertragsgespräche mit persönlichen Besuchen bei unseren neuen Partnerbetrieben, für Treffen mit und bei verschiedenen unserer Produktpartner, für Partnerworkshops und Ähnliches. Auch Steuerberaterbesuche fallen hier hinein, Mietergespräche, Vermietergespräche und dergleichen. Natürlich nehme ich mir auch entsprechend Zeit für unsere engen Freunde, meine Kinder und Enkelkinder. 

Etabliert

Anfänglich war es ungewohnt, mittlerweile aber hat sich unser vom Mainstream etwas abweichendes Lebens- und Arbeitsmodell für uns eingespielt und wir sind sehr glücklich damit. Warum es ausgerechnet Barcelona ist, hat außer dem milden, sonnenreichen Klima im Wesentlichen andere Gründe. Dazu schreibe ich vielleicht einmal einen gesonderten Artikel. 

Ausblick 2020

Wie bereits erwähnt, streben wir für 2020 entsprechendes Unternehmenswachstum an. Wir wollen unseren Geschäftsfeldern durch verfeinerte Strategien weiteres Volumen verschaffen und die Positionierung und Marktposition unserer Partnerbetriebe mit neuen Tools zunehmend stärken. Im Rahmen unserer Positionierung können wir uns auch vorstellen, weitere interessante Geschäftsfelder hinzuzugewinnen, auch international. Hierzu gibt es bereits erste interessante Ideen und Gespräche. Schauen wir mal, was daraus wird.   

Unternehmenswachstum bedeutet gleichzeitig, mehr Arbeitsvolumen bewältigen zu müssen. Um wiederkehrende und fleissbetonte Aufgaben delegieren zu können, haben wir in 2019 angefangen, mit internationalen virtuellen Assistenten/-innen zusammenzuarbeiten. Nach und nach werden wir diese Art der mitarbeiterlichen Unterstützung ausbauen. Damit wollen Heike und ich uns mehr Zeit und Raum verschaffen, für die aus Unternehmersicht wichtigen Dinge in einem Unternehmen, nämlich für die Entwicklung durch intelligentes Wachstum

Danke

Der Weg ist das Ziel. Dieser Ausspruch passte nie besser in mein Leben, wie jetzt. Heike und ich sind auf unserem Weg. Und wir sind gesund. Das alles weiß ich sehr zu schätzen und ich bin dem lieben Gott sehr, sehr dankbar dafür. Ohne ihn, aber auch ohne meine Liebste Heike wäre das alles nicht möglich. Heike ist nämlich oft die entschiedende Impulsgeberin auf unserem Weg. Danke liebste Heike. Danke an alle unsere Partnerbetriebe für das große Vertrauen und die Loyalität. Danke auch an meine Kinder Julia, Florian und Philipp! Und an meine Mama und meinen Papa, die seit einigen Jahren vom Himmel zuschauen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben