Ihre Anfrage +49 611 987 7081 +49 611 987 7081

Nur Angeber und Blender kaufen sich Fans für ihre Facebookseite. Klasse: BILD.de macht’s zum Titelthema.

Geschrieben von am

Malerische Wohnideen - Facebook

Viele Firmen kaufen sogenannte „Likes“, um ihre Firmen und Produkte interessanter scheinen zu lassen, um wichtiger und glaubwürdiger zu erscheinen.

Mittlerweile geht der Schuss oft nach hinten los. Selbst BILD.de hat’s zum Titelthema gemacht: Dschungelcamp Georgina ist aufgeflogen: Sie hat angeblich etwa 70.000 Facebookfans gekauft, um berühmt und interessant zu erscheinen.

Werbe-Experten sagen, es sei gang und gäbe, sich Fans zu kaufen um eine gewisse Aufmerksamkeit zu erzielen, sich einen höheren Marktwert zu erkaufen. Demnach sind es oft keine echten „Gefällt mir“-Angaben, die auf Facebookseiten großes Interesse erscheinen lassen. Viele Facebook-Fans zu haben, bedeutet beliebt zu sein, gefragt zu seine, im Trend zu liegen. Dieses Image ist natürlich für alle Firmen, Promis, Parteien u. a. enorm wichtig und entscheidend. Manche können deswegen der Versuchung nicht widerstehen, Fans zu kaufen und damit die Nutzer und den Markt zu blenden, zu betrügen.

Zum Glück lassen sich die Nutzer damit nicht mehr an der Nase herum führen. Fan-Betrüger werden mittlerweile ziemlich schnell enttarnt, selbst in unserer Branche gibt es Beispiele. Ich bin mir sicher, dieses „gang und gäbe“ des Fan Kaufs, wie es Werbe-Experten ausdrücken, wird mehr und mehr zurückgehen. Der Image-Schaden bei Enttarnung ist weitaus größer, als es irgendein möglicher Imagegewinn sein kann.

O-Ton Bild.de:

Ist der Kauf legal?

Für Firmen und Stars ist das eine Grauzone, denn: „Irreführende Werbung“ ist in Deutschland verboten (§5UWG). Und durch manipulierte Fan-Zahlen werden die Verbraucher getäuscht.

Wir jedenfalls haben es nie gemacht, nicht mal daran gedacht. Unsere Facebook-Fans sind echte Fans und haben freiwillig den „Gefällt mir“-Button geklickt. Die allermeisten Kolleginnen und Kollegen im Handwerk denken und handhaben es genauso wie wir.

Das ist gut so!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 1.
  • Tina Gallinaro

    Hallo Herr Geyer. Ein sehr schöner Artikel dem ich uneingeschränkt zustimme! Denn ein Unternehmen lügt sich im Endeffekt selbst in die eigene Tasche wenn es fakt und manipuliert was das Zeugs hält. Früher oder später fliegt so ein Schwindel auf und die Glaubwürdigkeit ist zum Teufel. Dann lieber step by step , auch wenn es etwas länger dauert :-)

  • Jens A. Heim

    Lieber Volker,
    genau so sieht es aus. Im Grunde ist es Betrug, den ehrlichen Fans und Interessenten vorzugaukeln, dass man mehr Fans hat.
    Genau die richtige Konsequenz, wie du handelst und wie wir auch bei uns festgelegt haben:
    Keine Fans kaufen, sich immer wieder davon distanzieren.
    Denn authentisch und glaubwürdig, darum geht es doch im Social Web, ist das nicht!
    Sonnige Grüße
    Jens

  • Volker Geyer

    Liebe Tina Gallinaro,

    Sie haben völlig recht: Früher oder später fliegt der Schwindel auf. Und wer ein Auge dafür entwickelt, bemerkt es sofort. Step by Step ist gut, weil man als Fanseiten-Moderator mit der Fangruppe wachsen kann. Es macht Spaß, sich in einer solchen Entwicklung zu befinden. Ich mache sie gerade durch :-)

    lg
    Volker Geyer

  • Volker Geyer

    Lieber Jens,

    genau richtig: Authentisch und glaubwürdig sind Erfolgsregeln im Social Web.

    "Mit Gier und Neid
    kommst Du nicht weit!"
    :-)

    Gruß
    Volker

  • Martin Möller

    Social Media lebt doch von Authentizität, Ehrlichkeit und Offenheit. Dem wiederstrebt der Kauf von Fans und Liks aufs Höchste. Auch Facebook scheint die richtigen Konsequenzen zu ziehen.
    Schöner Blogbeitrag vom Scial Media team hierüber.
    http://blog.social-media-team.de/falsche-bruste-falsche-freunde-silikon-kann-man-kaufen-echte-freunde-nicht
    Viele Grüße und ein sonniges Wochenende, Martin Möller

  • Volker Geyer

    Hi Martin Möller,

    ha ha, Ihr Link führt zu neinem klasse Artikel! So kann man es auch darstellen.
    Ich merke, wir ziehen alle an einem Strang. So muss es sein!

    lg
    Volker Geyer