Ihre Anfrage +49 611 987 7081 +49 611 987 7081

Können bei einer fugenlosen Neugestaltung von Fußböden und Bädern die alten Fliesen verbleiben?

Geschrieben von Volker Geyer am

alte-fliesen-unter-fugenlosen-spachtelungen-010
alte-fliesen-unter-fugenlosen-spachtelungen-020

Bleiben oder raus?

„Müssen die alten Fliesen raus, oder können die drinbleiben?“ Diese Frage bekommen wir immer wieder gestellt, wenn unsere Kunden fugenlose Bodenspachtelungen oder fugenlose Spachtelungen an Wänden zum Beispiel in Bädern anstreben. In den allermeisten Fällen handelt es sich dabei um die Sanieung oder die Renovierung von Altbauten und Altbauwohnungen, von Einfamilienhäusern aus den 70igern oder 80igern. 

Antwort

Zu eingangs genannter Frage gibt es eine fachlich kompetente Antwort: Wenn die Altfliesen fest sind, keine Hohlräume oder Risse aufweisen, dann können sie in der Regel verbleiben. Die Altfliesen müssen, nachdem ein Fachmann sie auf ihre Haltbarkeit geprüft hat, zuerst ordentlich gereinigt und dann mit entsprechend zugelassenen Haftmaterialien vorbeschichtet werden. Danach hat man einen geeigneten Untergrund für die nachfolgenden fugenlosen Spachtelschichten in Mikrozement oder ähnlichen zugelassenen Materialien. Das gilt für Wandflächen und für Fußböden gleichermaßen. 

Ersparnis

Das Verbleiben von Altfliesen hat für den Bauherrn verschiedene Vorteile. Er spart sich die Kosten (und den Schmutz) für das Ausbauen der alten Fliesen. Durch den Wegfall dieser Arbeiten spart er zudem noch die Zeit, die ein Ausbau der Fliesen und vielleicht sogar noch ein neuer Estrich mit Trocknungszeit gekostet hätte. Umbau- und Renovierungszeiten verkürzen sich zum Teil erheblich. 

Aufbauhöhe

Bei einer fugenlosen Spachtelung auf Altfliesen ist zu beachten, dass die Höhe des gesamten mehrlagigen Beschichtungsaufbaus in den meisten Fällen etwa 4mm beträgt. Böden werden somit cirka 4mm höher, Wände je Raumseite cirka 4mm kleiner. Bei Zimmertüren und insbesondere bei Hautüren sollte vorher genau geprüft werden, ob bei einer höherliegenden Fußbodenfläche die Türen noch funktionsfähig sind, ob man eventuell die Höhe verstellen kann oder ob es möglich ist, die Türen an der Unterseite ein wenig zu kürzen. Bei Fußbodenübergängen in andere Räume mit verbleibenden Materialien wie z. B. Parkettboden ist zu prüfen, ob danach keine Stolperkanten entstehen. Ebenso sollte man bedenken, dass bei Treppenaufgängen, die nicht mitgespachtelt werden, der obere Tritt cirka 4mm höher und der untere Tritt cirka 4mm niedriger werden. 

Alte Fliesenfugen

Die Fugen der Altfliesenflächen werden, sofern sie eine gewisse Breite und Tiefe aufweisen, nach dem Reinigen der Fliesenoberfläche mit einem geeigneten Spezialmaterial gefüllt, so dass sie keine wesentlichen Vertiefungen in der Fläche mehr darstellen. Solche Vertiefungen würden sich nämlich am Ende einer fugenlosen Bodenspachtelung in den meisten Fällen im Spachtelbild unschön abzeichnen. 

Vorhandene Silikonfugen

Die eventuell vorhandenen Silikonfugen bei Altfliesenflächen, die sich vornehmlich in Ecken oder als Trennfugen in Flächen befinden, müssen vor den beginnenden Spachtelarbeiten herausgeschnitten und mitb Spezialreiniger rückstandslos entfernt werden. Das ist aus verschiedenen Gründen wichtig. Vornehmlich, weil sich in diesem Silikon Weichmacher befinden, die sich mit den fugenlos aufbauenden Spachtelmaterialien nicht vertragen. Schäden wären hier vorprogrammiert. 

Armierungsgewebe

Bei jeder fugenlosen Bodenspachtelung empfehlen wir, ein Armierungsgewebe aus geeignetem Material in die erste Spachtellage einzuarbeiten. Diese Maßnahme ist eine Vorsichtsmaßnahme zur Vermeidung eventuell möglicher Haarrissbildungen im späteren Spachtelboden. Sicher ist sicher, eine 100%ige Garantie gibt es hier aber nie!

Anwendungsbeispiel fugenlose Treppe vorher/nachher

alte-fliesen-unter-fugenlosen-spachtelungen-030
Bildherkunft: Kutten S.a r.L.

Anwendungsbeispiel fugenloses Badezimmer

alte-fliesen-unter-fugenlosen-spachtelungen-040
Bildherkunft: Markus Knöpper

Anwendungsbeispiel fugenlose Bodenspachtelung

alte-fliesen-unter-fugenlosen-spachtelungen-050

Expertenbetriebe

Fugenlose Spachtelarbeiten mit Mikrozement o. ä. an Fußböden oder in Bädern sind sehr anspruchsvolle Arbeiten, sie sollten aufgrund ihrer Komplexität immer nur von erfahrenen Fachfirmen ausgeführt werden. Solche Flächen müssen funktionieren und sie sollen schön aussehen. Spezialisten für diese fugenlosen Spachtelungen finden Sie in unserem MW-Partnernetzwerk in den Regionen um Ingelheim, Cham, Seefeld, Reutlingen, Dresden, Würzburg, Frankfurt, Linz, Bad Wurzach, Leipzig, Luxemburg, Bühl, Dortmund, Lindau, Regensburg, Emmendingen, Gießen, Wiesbaden, Augsburg, Baden-Baden, Darmstadt, Stuttgart, Aschaffenburg, Zweibrücken, Neunkirchen, Eltville, Ulm, Tübingen, Wetzlar, Feldkirch, Nürnberg, Fulda, Pforzheim, Schorndorf, Bexbach, Bad Kissingen, Bingen, Ludwigsburg, Garmisch-Partenkirchen, Krefeld, Vaduz, Schweinfurt, Dudelange, Riesa, Innsbruck, Dornbirn, Bregenz, Straubing, Rüdesheim, Luzern, Homberg, Zürich, Tegernsee, Friedrichshafen, Esslingen, Ravensburg, Freiburg, Mainz, Bad Homburg, Karlsruhe, Geisenheim, Marburg, Zug, Wels, Murnau, Metzingen. 

Sehen Sie als Anwendungsbeispiel ein Badtraum im doppelten Sinne des Wortes, außerdem wie eine ehemalige Fliesentreppe aus Ihrem Leben erzählt und erfahren Sie Details zur Fugenlos-Kompetenz unserer Partnergruppe. 

Mikrozement in Bäder, Treppenbelag, Duschwände ohne Fliesen, Sichtbeton-Estrich, Betonlookböden, Treppe renovieren, moderne Treppenbeläge, Treppengestaltung, Treppenrenovierung, Industrielook, Baddesign, Loftoptik-Fußböden, Bodenspachtelungen mit Mikrozement, moderne Bodenbeläge, Badgestaltung, moderne schöne Bäder ohne Fliesen, fugenlose Bodengestaltungen und Bäder, Betondesign, Bodenbelagsarbeiten, Fußböden im Industriedesign, alte Fliesen überarbeiten, Bodendesign, Betonlook und Industriedesign für Bäder.

Zurück

Einen Kommentar schreiben