Ihre Anfrage +49 611 987 7081 +49 611 987 7081

Handwerk genießt größtes Vertrauen. Bei GfK-Umfrage steht das Handwerk ganz oben.

Geschrieben von Volker Geyer am

Malerische Wohnideen - GFK

Offenbar hat in Deutschland das Handwerk in puncto Vertrauen goldenen Boden. 87 Prozent der Bundesbürger vertrauen unserer Branche.

Ich musste zweimal hinsehen, um es zu glauben. Tatsächlich, der Handwerksbranche wird in Deutschland das größte Vertrauen geschenkt. Eine Folge der Bankenkrise oder hat es sich die Branche selbst erarbeitet? Ich denke, beides ist der Fall. Die groß angelegte Imagewerbung des Handwerks, die immer besser werdende Kundenorientierung in den einzelnen Betrieben und nicht zuletzt auch die hervorragend auftretenden Handwerksfirmen im Internet und bei Social Media mit einem unglaublich hohen viralen Verbreitungseffekt sorgen dafür, dass unser Image dort oben steht.

Nun liegt es an den einzelnen Betrieben, dieses Branchenimage auch auf das eigene Unternehmen zu übertragen.

Die Pressemitteilung des GfK-Verein: „Offenbar hat in Deutschland das Handwerk auch in puncto Vertrauen goldenen Boden. 87 Prozent der Bundesbürger vertrauen dieser Branche. Damit belegt diese Branche – wie schon im vergangenen Jahr – klar den Spitzenplatz bei den elf untersuchten Wirtschaftsbereichen. Auf Rang zwei finden sich die Unterhaltungselektronik- und Haushaltsgerätehersteller, denen 78 Prozent der Bevölkerung vertrauen, gefolgt von den Autoherstellern mit 71 Prozent. Den letzten Platz belegen die Banken und Versicherungen. Sie büßen im Vergleich zum Vorjahr sogar noch einmal 7 Prozentpunkte ein und kommen nun auf einen Vertrauenswert von 29 Prozent. „Nicht einmal mehr jeder dritte Bundesbürger vertraut dieser Branche. Hier wirken sich wohl vor allem die Skandale der letzten Zeit aus, die von Zinsmanipulationen bis zu Razzien wegen des Verdachts der Beihilfe zur Steuerhinterziehung reichen“, fasst Wildner zusammen. An Vertrauen verloren haben auch die Energie- und Wasserversorger. Sie erreichen aktuell nur noch 51 Prozent, ein Jahr zuvor waren es noch 5 Prozentpunkte mehr. Grund dafür könnten die steigenden Ökostromumlagen sein, durch die sich die Strompreise für viele Privatkunden erhöhen.“

Wir in den Medien

Zurück

Einen Kommentar schreiben