Ihre Anfrage +49 611 987 7081 +49 611 987 7081

Das Chefbüro, der Mitarbeiter- und Besprechungsbereich sind …

Geschrieben von am

Malerische Wohnideen - Besprechungsbereich

… die repräsentativen Bereiche, die das Ansehen einer Firma darstellen.

Hier wird großen Wert auf Imagetransfer und Gestaltung gelegt. Wie transportiere ich die Firmenphilosophie, was kann ich tun, damit meine Kunden sich gut bei mir fühlen, wie kann ich meine Umsätze steigern? Fragen, die mit reiner Gestaltung schwer zu lösen sind.

Feng Shui-Architektur betrachtet Räume nicht nur unter gestalterischen, sondern insbesondere hinsichtlich emotionaler Gesichtspunkte. Und zwar Gesichtspunkten aus Kunden-/ Mitarbeiter- und Chefsicht.

Erfolge in der Kundenbeziehung, des teamorientierten Miteinanders und des Gewinnzuwachses basieren zu über 70% auf positiven Empfindungen, die aus unserer Umfeldgestaltung resultieren, oder eben nicht. Hierin liegt oft das Problem, ohne dass die Ursachen gefunden werden.

Nachfolgende Szenarien habe ich bei meinen Aufträgen zur Büro- und Geschäftsgestaltung nach Feng Shui-Kriterien oft vorgefunden und überzeugend verändert: 

Fall A) Ein Mitarbeiter saß mit dem Rücken zur Tür in einem kleinen weiß gestrichenen Büro, auf wackligem Stuhl mit verkümmerter Pflanze auf der Fensterbank. Die Firmenführung wunderte sich, dass er so uneffektiv arbeitete und wenige Erfolge zu verzeichnen hatte. 

Fall B) Um in einem Besprechungszimmer eine verhandlungsstarke Position zu haben, achten Sie darauf, dass Sie eine Wand im Rücken haben und stets die Tür im Blick. Das waren die Feng Shui-Maßnahmen für einen Unternehmer, der von diesem Zeitpunkt an seine Ideen und Projekte überzeugender vortragen konnte.

Fall C) Ein bekanntes Immobilienbüro hatte seine Kunden-Besprechungszimmer in einem hochmodernen Gebäude mit bodentiefer Verglasung. Man wunderte sich stets, dass die Käufer kaum den Ausführungen des Maklers folgten, sondern nach kurzer Zeit die Aufmerksamkeit am Gespräch verloren und immer aus den (bodentiefen) Fenstern sahen um dort Passanten und vorbeifahrende Autos zu beobachten. Das Maklerteam musste seine Erläuterungen öfter wiederholen, ohne dass man zu einem Ergebnis mit dem Käufer gelangte.

Fall D) Eine Sekretärin fühlte sich in ihrem modern gestalteten offenen Officebereich sehr unwohl, wurde teils sogar aggressiv am Telefon. Sie saß unter einem durchlaufenden Beton-Deckenbalken, der seine Kante genau auf ihren Arbeitsplatz ausgerichtet hatte.

Fall E) Der Besitzer einer großen Videothekenkette wunderte sich um seinen Umsatzrückgang. Er hatte in seiner Schaufensterfront zwei Eingangstüren.

Fall F) Im Besprechungszimmer eines Kindergartens „flogen stets die Fetzen“ aufgrund unerfindlicher Meinungsverschiedenheiten zwischen den Erzieherinnen.

Man änderte die komplette Farbgestaltung der Besprechungsräume einschließlich der Flure. Seit dieser Zeit laufen dort Besprechungen harmonisch und ergebnisorientiert.

Sie sehen, liebe Leserinnen und Leser, in vor geschilderten Fällen helfen reine Gestaltungsmaßnahmen nicht wirklich, da die emotionale Ebene, der Urinstinkt des Menschen, unberücksichtigt bleibt. Viele Situationen sind erst durch den gezielten Einsatz von Feng Shui-Maßnahmen zu verbessern. Das Auge läßt sich "täuschen" - das Gefühl hingegen nicht.  

Ich kenne Menschen die, wenn es um Immobilien geht, nichts mehr ohne den Rat ihrer FengShui-Architektin unternehmen. Lesen Sie Statements von einigen dieser Menschen.

Herzlichst

Heike Bachus

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 8?