Ihre Anfrage +49 611 987 7081 +49 611 987 7081

Azubi-Talente-Camp auf der Berghütte - Episode 4

Geschrieben von Volker Geyer am

maler-azubi-austausch-malerausbildung-01004

Azubis fördern

Wie können wir als Ausbilderbetriebe im Malerhandwerk die individuellen Talente und Kenntnisse unserer Auszubildenden noch besser fördern? Wie gestalten wir die Ausbildung im Handwerk noch attraktiver, um dem Fachkräftemangel twas entgegenzusetzen? 

Diese Fragen stellen wir uns immer wieder. Zwei Partner im Malerische-Wohnideen-Netzwerk, die diese Fragestellungen bereits seit vielen Jahren ganz aktiv angehen, sind Alexander Krista von der Farben Krista GmbH & Co. KG in Frastanz, Österreich, und Michael Kiwall von der Wandveredler GmbH in Herdecke. Malermeister Krista hat den Azubi-Verbund BUNTSTIFTE gegründet, während Malermeister Kiwall, Inhaber der Firma Wandveredler GmbH, mit der MMK-Akademie viel für die individuelle Förderung der Auszubildenden bewirkt. 2019 haben beide gemeinsam mit anderen das Azubi-Talente-Camp in den Vorarlberger Alpen ausgerichtet. 

Das Camp

30 Auszubildende zum Maler und Lackierer aus Ausbildungsbetrieben in Deutschland, Luxemburg, Österreich und Liechtenstein wohnten eine Woche lang in einer Berghütte und nahmen gemeinsam intensiv an Workshops und Fortbildungen Teil. Richtiges Lackieren, sichere Oberflächenbestimmung, vertiefende Kenntnisse zu bereits Erlerntem und auch komplett neue Lerninhalte bestimmten die einzelnen Tage. Trotzdem war noch Raum für Freizeit und Maßnahmen zur Teambildung.  

Da die Teilnehmer am Talente-Camp in völlig unterschiedlichen Stadien ihrer Ausbildung steckten, trafen hier auch sehr unterschiedliche Kenntnisstände aufeinander. Das war eine echte Herausforderung für die Seminarleiter und Ausbilder, zumal auch die Charaktere der Auszubildenden die gesamte Palette von zurückhaltend-schüchtern bis selbstbewusst-dominant umfasste. 

Ob die Idee des Talente-Camps in der Praxis erfolgreich war, zeigt die Miniserie im Video-Blog. Das Kamerateam hat die Gruppe während der Woche begleitet und war hautnah bei allen Geschehnissen dabei. Von der Ankunft bis zum Abschied, von Freude und Stolz über gelungene Projekte bis zu Frust und Niedergeschlagenheit, wenn etwas nicht auf Anhieb gelang. Doch tatsächlich macht nur Übung den Meister, und so blieben alle Azubis am Ball und setzen alles daran, die Anforderungen zu bestehen und wirklich etwas für den späteren Berufsalltag mitzunehmen. 

Vierte Episode

So auch in der vierten Episode der Video-Doku, deren Inhalt die Auszubildenden zuerst einmal etwas verwirrt zeigt. An diesem Tag hieß es nämlich: Heute wird gekocht! Meisterkoch Johann zeigt den Azubis, wie man ein 4-Gänge-Menü zubereitet und anrichtet. „Was hat das denn mit meinem Beruf zu tun?“, hieß es spontan aus den Reihen der Auszubildenden. Koch Johann hatte eine gute Antwort parat: „Ihr müsst später im Team zusammenarbeiten, auch unter Zeitdruck gute Leistung abliefern und eure Leistungen auch noch ansprechend präsentieren. Genau das tun wir heute beim Kochen.“, lautete seine Erklärung, die allen einleuchtete.  

Schnell waren die Teilnehmer in vier Gruppen aufgeteilt, die sich um Lachs, Kräuter-Rahm-Suppe, Poularde und Erdbeer-Mascarpone-Creme kümmerten. Erste Herausforderung: die kleine und sehr rudimentär ausgestattete Küche der Berghütte. Ob die Teams gemeinsam mit Meisterkoch Johann in dieser Umgebung die geplanten vier Gänge zubereiten konnten, wie sich jemand anstellt, der in seinem 20-jährigen Leben noch nie gekocht hat und wie den Teilnehmern das Essen schmeckte, zeigt die vierte Episode des Azubi-Talente-Camps in Vorarlberg/Österreich.

Video

MW-Partnerbetriebe bieten Fachkräftemangel Stirn

Handwerk hat goldenen Boden. Dieses alte Sprichwort hat mehr denn je Gültigkeit. Das Image des Handwerks ist aber oft leider ein anderes. Viele Menschen verbinden Handwerk mit harter Arbeit und ständigen Zukunftssorgen. Und das hat zur Folge, dass immer weniger junge Menschen sich für eine Ausbildung im Handwerk entscheiden. Dazu kommt der demografische Faktor, die Zahlen der Schulabgänger sind seit Jahren rückläufig. Daher haben sich die Ausbildungsbetriebe im Netzwerk "Malerische Wohnideen" gemeinsam dazu verpflichtet, den Beruf des Malers und Lackierers als Ausbildungsberuf wieder attraktiv zu machen.  

Wir finden: Kaum ein anderer Beruf vereint Kreativität, Kundenkontakt, Flexibilität und Teamwork auf so schöne Weise wie der Malerberuf. Das möchten wir unseren Auszubildenden vom ersten Tag an vermitteln und binden sie daher sofort in ganz viel praktische Erfahrung mit ein. So lernen unsere Auszubildenden schnell, dass sie ihre kreativen Ideen ebenso einbringen können wie persönliche Stärken und dass sie ein wertvoller Teil des ganzen Teams sind. 

Der Beruf des Malers und Lackierers ist ein spannender Beruf, der viele Möglichkeiten bietet, sich individuell zu spezialisieren. Wer detailfreudig und sorgfältig ist, sich kontinuierlich weiterbildet und Kunden gegenüber höflich und zuverlässig ist, der hat die besten Voraussetzungen, als Maler und Lackierer einer gesicherten Zukunft entgegenzublicken.

Ausbildungsplätze wo?

Einen qualifizierten Ausbildungsplatz zum Maler und Lackierer finden Sie bei unseren Partnerbetrieben in den Regionen um Garmisch-Partenkirchen, Nürnberg, Bad Wurzach, Marburg, Luzern, Bad Kissingen, Bingen, Reutlingen, Karlsruhe, Aschaffenburg, Zürich, Augsburg, Dudelange, Esslingen, Ludwigsburg, Dortmund, Murnau, Krefeld, Neunkirchen, Lindau, Frankfurt, Zug, Ravensburg, Stuttgart, Tübingen, Cham, Rüdesheim, Gießen, Darmstadt, Zweibrücken, Bregenz, Seefeld, Ulm, Tegernsee, Homberg, Wiesbaden, Bexbach, Würzburg, Linz, Feldkirch, Dornbirn, Straubing, Innsbruck, Eltville, Wels, Schweinfurt, Leipzig, Geisenheim, Freiburg, Friedrichshafen, Luxemburg, Pforzheim, Ingelheim, Bühl, Metzingen, Dresden, Baden-Baden, Bad Homburg, Riesa, Regensburg, Fulda, Mainz, Vaduz, Schorndorf, Wetzlar, Emmendingen.

Malerhelden

Verfolgen sie unsere Malerhelden-Beiträge mit den vorherigen Episoden des Talente-Camps, mit den Geschichten des Azubi-Austausches und mit anderen interessanten Beiträgen zu den Auzubis und heldenhaften Mitarbeitern unserer MW-Partnerbetriebe.

Zurück

Einen Kommentar schreiben