Ihre Anfrage +49 611 987 7081 +49 611 987 7081

Anti-Schimmel-Tipps zum Heizen und Lüften der Wohnung.

Geschrieben von Volker Geyer am

Malerische Wohnideen - Fenster lueften

Besonders schade ist es, wenn gestaltete Wände feuchte Flecken bekommen oder gar durch Schimmelbildung verunschönt werden. Wer richtig heizt und lüftet, beugt Schimmelbildung vor. Nachstehend einige Tipps …

Luft hat die Eigenschaft, sich mit Wasser zu verbinden. Je wärmer die Luft ist, desto mehr Wasser kann sie binden. So weit, so klar. Kühlt stark mit Wasserdampf angereicherte Luft ab, gibt sie einen Teil des Wassers in Form von Kondensat ab. Das geschieht in der Regel an den Stellen im Raum mit der geringsten Oberflächentemperatur. Üblicherweise handelt es sich dabei um Zimmerecken an den Außenwänden, Fensterstürze und den Übergängen von Zimmerecken zu Außenwänden. Feuchte Flecken und Bauschäden sind die Folge. Wer richtig heizt und lüftet, beugt Schimmelbildung vor.

Tipp: Alle Wandoberflächen in den Zimmern einer Wohnung sollten eine Temperatur von 15-17° C aufweisen. Diese Temperatur wird erreicht, wenn die Raumluft in der Wohnung mindestens 18° beträgt.

Tipp: Damit die warme Luft immer wieder Wasserdampf aufnehmen kann, muss sie regelmäßig durch Lüften ausgetauscht werden. Dabei ist es ausreichend, wenn man die Fenster zehn Minuten vollständig öffnet und die Wohnung kräftig durchlüftet. Idealerweise wiederholt man diesen Vorgang zwei, drei Mal am Tag.

Tipp: Es ist ein Irrtum, zu glauben, die Fenster den ganzen Tag auf Kippstellung zu halten, wäre für das Raumklima besser. Weit gefehlt! Wandflächen und Möbel kühlen ab und feuchte Luft schlägt sich dort nieder. Die Wohnung wird klamm und es kann sich Schimmel bilden.

Tipp: Kommt es beim Kochen oder Duschen zu verstärkter Dampf- bzw. Feuchtigkeitsbildung, diese am besten durch kurzes, intensives Stoßlüften bei komplett geöffnetem Fenster „weglüften“.

Tipp: Wäsche nur dann in der Wohnung trocknen, wenn es dafür weder einen Trockenraum, noch einen Wäschetrockner gibt. Wichtig ist, dass Wäsche nur in beheizten Räumen getrocknet und diese dann auch regelmäßig gelüftet werden.

Tipp: Möbel grundsätzlich mit einem Abstand von 5-10cm zur Wand aufstellen. Dadurch ist gewährleistet, dass die Luft im Raum besser zirkulieren kann. Wenn es geht, Möbel eher vor eine Innenwand stellen, als vor eine Außenwand.

Quelle: GWW-Broschüre

Zurück

Einen Kommentar schreiben

  • Caroline

    Danke für die Tipps. Das mit dem Dauerlüften ist mir neu, aber irgendwie auch einleuchtend. Von daher besten Dank für die Tipps. Grad im Winter ist es ja schwierig, das Raumklima trocken und frisch zu halten. Bemerke das immer, wenn ich übers Wochenende nicht zu Hause bin.

  • Versicherung

    Hallo Volker geyer, wollte dem noch hinzufügen dass man sich gegen das leidige Schimmelproblem auch Versicherung kann. Das wäre vl. die Lösung ...